skip to Main Content
0 42 66 421 99 117 frag@dasdatenschutz.center

„Sind Sie sicher,“
„daß Sie Sicher sind?“

Ab dem 25.05.2018 Ihr Unternehmensdatenschutz umgesetzt sein sollte und nicht nur die Datenschutzerklärung!

Aufgaben des Datenschutzbeauftragten = DSB

  • Unterrichtung und Beratung von Geschäftsführung und Beschäftigten
    (Art. 39 Abs 1 a)
  • Überwachung der Einhaltung des Datenschutzrechts
    (Art. 39 Abs. 1 b)
  • Auf Anfrage Beratung zur Datenschutz-Folgeabschätzung
    (Art. 39 Abs. 1 c)
  • Überwachung der Durchführung der Datenschutz-Folgeabschätzung
    (Art. 39 Abs. 1 c)
  • Schulung der Mitarbeiter (nachzuweisen)
    (Art. 39 Abs. 1 a)
  • Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde
    (Artikel 39 Abs. 1 d und e)

Welche Stellung hat der Datenschutzbeauftragte?

Art. 38 DSGVO

  • Er ist ordnungsgemäß und frühzeitig in alle Datenschutzfragen einzubinden
  • Er hält die für die Erfüllung seiner Aufgaben erforderlichen Ressourcen
  • Er erhält Zugang zu personenbezogenen Daten und Verarbeitungsprozessen
  • Er ist in seiner Funktion frei von Weisungen
  • Er darf wegen der Erfüllung seiner Aufgaben nicht abberufen oder benachteiligt werden.
  • Er berichtet unmittelbar der höchstens Managementebene des Unternehmens
  • Betroffene Personen können ihn in allen Datenschutzfragen zu Rate ziehen.
  • Er ist zur Verschwiegenheit verpflichtet

Wie können wir Sie unterstützen?

Analysieren was getan werden muss:

  • Sich ein Überblick verschaffen – an Hand der Unternehmensstruktur kann erkannt werden, wo wie was mit den Daten passiert und wie sie verarbeitet werden. Hard- und Softwareüberlick, wie wird was genutzt und verarbeitet. Welche Wartungsdienste haben wo Zugriff usw..
  • Dann folgt die Umsetzung, d. h. es müssen zum Beispiel von den Abläufen Verfahrensverzeichnisse erstellt werden, u. v. a., Einwilligungen einholen, Mitarbeiter benötigen eine Datenschutzschulung, Dokumentation- und Nachweispflichten stehen an(wie die Datensicherungs-, die Melde-, die Informations- und die Auskunftspflichten, etc.)
  • Schaffung der gesamtheitlichen Datenschutz-Compliance
  • Und vieles mehr

FAKT IST: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! 

Denn die DSGVO zeigt nicht nur die Pflichten des Unternehmens und der Geschäftsführung auf, sie beinhaltet auch die Konsequenz bei Nichtbeachtung – vom Bußgeld / Sanktionen, Verbot der Auftragsverarbeitung. Das Risiko wären nicht nur rechtlichen Folgen, auch ein finanzieller Schaden sowie  noch der Image-Schaden, ihres Unternehmen.

 

Deshalb ist wichtig, 

… dass Sie als Unternehmer Ihre Rechtspflichten bzgl. des betrieblichen Datenschutzes nicht nur kennen, sondern auch erfüllen. Denn durch einen ordnungsgemäßen, betrieblichen Datenschutz gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Kunden, Partner und Mitarbeiter!

Sie haben Struktur und den Überblick in Ihrer Firma und können effizienter Arbeiten.

Was haben Sie davon?

  1. Wenn sie die DSGVO umsetzen minimieren sie ihr Haftungsrisiko
  2. Sie fördern Ihr gutes Image
  3. Sie bleiben Wettbewerbsfähig

Überblick behalten

  • Wie unterstützen Sie in dem Ablauf & der Koordination der Dokumentation
  • helfen Ihnen bei dem Datenschutzvokabular
  • Organisation erfolgt über unser Datenschutzmanagementsystem und Sie erhalten ein Datenschutzordner mit Ihren Unterlagen
  • Des weiteren müssen diverse Datenschutz – Anforderungen in Ihrem Hause implementiert werden, was im einzelnen besprochen wird sowie das Schulen Ihrer Mitarbeiter (nachweisbar)
  • Anfragen, Probleme, Aktualisierungen, Auskünfte, etc. wird über den Workflow gesteuert und können Ihnen somit als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Sie können uns jederzeit ansprechen!

Um Ihre Anfrage schnellstmöglich zu bearbeiten, möchten wir Sie bitten per Mail
mit uns in Kontakt zu treten.

Back To Top