skip to Main Content
0 42 66 421 99 117 frag@dasdatenschutz.center

Sie brauchen Unterstützung ?

Weil ab dem 25.05.2018 Ihr Unternehmensdatenschutz umgesetzt sein sollte

und nicht nur die Datenschutzerklärung!

Wir unterstützen Ihr Unternehmen, Verein als zertifizierter externer Datenschutzbeauftragter (IHK)!

Leider wurde das Thema Datensicherheit bisher verkannt oder fand kaum Beachtung, obwohl es das BDSG = Bundesdatenschutzgesetz schon immer gab, aber in kleineren- und mittelständischen Unternehmen „nicht direkt gelebt wurde“.

Aus diesem Grunde, ist nun bis zum 25.05.2018 ein erheblicher Aufwand im eigenen Unternehmen zu erwarten.

Wahrscheinlich wird der Gedanke gehegt „… erstmal abwarten …“, aber abzuwarten bis es jemanden aus seinem eigenen Umfeld trifft und mit Bußgeld belangt wird, wäre der falsche Weg!

Es sollte nicht vergessen werden, das eigene Unternehmen sichert die eigene Existenz  –  mit Mitarbeitern, die für das Unternehmen arbeiten trägt der Unternehmer auch eine soziale Verantwortung  –  sich und anderen gegenüber!

Was heisst das jetzt für mich?

Das die DSGVO anzuwenden ist, ab dem 25.05.2018!

Es spielt keine Rolle ob es sich um Homeoffice, ein kleines- mittelständisches Unternehmen, eine UG oder ein Verein handelt. Jeder der mit personenbezogenen Daten arbeitet muss die DSGVO anwenden.

Und im einzelnen?

  • Es müssen div. Dokumentationen geführt werden, z. B. Art. 30 DSGVO ein Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten, u.v.m.
  • Wenn in einem Unternehmen mehr als 20 Personen mit Art. 4 DSGVO personenbezogenen Daten arbeiten muß ein Datenschutzbeauftragter eingesetzt werden. Auch hier gibt es verschiedene Dinge zu beachten.
  • Wer aber mit besonders sensiblen personenbezogenen Daten arbeitet, muss einen Datenschutzbeauftragten = DSB einsetzen. Egal wieviel Personen involviert sind. Besonders sensible Daten sind z. B.: politische Meinungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, Gesundheit, genetische, biometrische Daten sowie Daten über Straftaten, u. a., diese Daten geniessen besonderen Schutz!

„…. betrifft mich nicht!“ – Die Aussage trifft nicht mehr zu!

Warum?

Ein Datenschutzverstoß wird Konsequenzen haben!

    • Geldbußen:von bis zu 2 % oder  4 % des weltweiten Jahresumsatzes des Vorjahres oder bis zu 10 Mio. oder 20 Mio. Euro. Der höhere Betrag wird angesetzt.
    • Sanktionen:
      Wenn der Datenschutzverstoß gewerbsmäßig, gegen Entgelt oder in Absicht begangen wurde, einen anderen zu schädigen, drohen Freiheitsstrafen bis zu 3 Jahren oder Geldstrafen.
    • Aufsichtsbehörden können Verarbeitungen verbieten
    • Schadenersatz

Sie können uns jederzeit ansprechen!

Um Ihre Anfrage schnellstmöglich zu bearbeiten, möchten wir Sie bitten per Mail
mit uns in Kontakt zu treten.

Back To Top